Interim-Manager: Gekommen, um zu gehen

Nicht nur Waren und Dienstleistungen fließen rund um die Welt, auch Manager arbeiten immer häufiger zeitlich begrenzt für Unternehmen weltweit. Für ihr Know-how und ihre Erfahrung gibt es keine Grenzen.

Führungskraft für ein paar Monate – so war es beim 63-jährigen Maschinenbau-Manager Andreas von Bandemer aus Frankfurt (Oder). Vor zwei Jahren erhielt er vom französischen Konzern Imerys das Angebot, ein Produktionswerk für die Farbindustrie zu leiten. Der bisherige Geschäftsführer war von Bord gegangen, der Betriebsleiter krank geworden.

Andreas von Bandemer unterschrieb und begann innerhalb einer Woche mit der Arbeit. Er motivierte die 40-köpfige Belegschaft neu, hielt Produktion und Lieferung aufrecht, führte ein SAP-System ein und integrierte die Fertigungsstätte Stück für Stück in den Konzern. Die Produktionskapazität wurde um 15 Prozent gesteigert, die kurzfristigen Kosten um 150.000 Euro, die langfristigen um eine Million Euro gesenkt.

“Möchte nichts anderes mehr machen”

Für Andreas von Bandemer sind “Feuerwehr-Einsätze” normal – er verdient sein Geld als Interim-Manager. Vier, sechs oder neun Monate und länger kommt er als Führungskraft auf Zeit in ein Unternehmen, um personelle Vakanzen zu überbrücken oder seine Erfahrungen einzubringen. Ist die Arbeit getan, verlässt er den Betrieb – und heuert beim nächsten an. 14 Projekte ähnlich dem für Imerys hat von Bandemer seit 2007 realisiert. “Ich möchte nichts anderes mehr machen”, sagt er. Am liebsten arbeitet er über Landesgrenzen hinweg.

Den Job für Imerys haben ihm ein französischer und ein deutscher Personaldienstleister vermittelt. Beide sind Mitglieder der WIL Group, die über einen Pool von 38.000 Interim-Manager weltweit verfügt. Imerys hatte den lokalen Personalvermittler X-PM France beauftragt, einen Übergangsmanager für ein Werk zu finden. Der fand dann im Pool seines deutschen Partners Andreas von Bandemer. Dann ging alles schnell… [weiterlesen]

Quelle: Beitrag auszugsweise zitiert von dw.com – Originalbeitrag hier lesen