Freelancer setzen gleich mehrfach auf Online-Portale

Zur Akquise neuer Projekte setzen Freiberufler auf einen Mix unterschiedlicher Vertriebskanäle. Den Großteil der Mandate generieren Interim Manager, Berater und Freelancer über Ihr persönliches Netzwerk, zu dem Kunden, Kollegen und persönliche Empfehlungen zählen. Darüber hinaus wird auf das Angebot von Vermittlern und Projekt-Plattformen zurückgegriffen.

Die iFellow GmbH hat im Rahmen einer Befragung ermittelt, bei wie vielen Portalanbietern freiberufliche Experten registriert sind. Bei der Umfrage waren die übergreifenden Karrierenetzwerke Xing und LinkedIn explizit ausgenommen. Vielmehr ging es um Internet Plattform, die sich gezielt und ausschließlich an Freiberufler richten, wie z.B. GULP, freelance.de, expertence.com oder twago.

Die Mehrheit der 306 Befragten gab an, auf 4 – 6 Portalen gleichzeitig registriert zu sein (27%). 16% der Befragungsteilnehmer nutzen 7 oder mehr Plattformen parallel. 41% sind hingegen nur auf 1, 2 oder 3 Plattformen mit einem Nutzer-Account vertreten. (siehe Grafik)

Ein ähnliches Bild ergab sich bei einer früheren Umfrage, in der iFellow nach der Anzahl Providerlistungen gefragt hatte. Hier gab die Mehrheit an, bei 1 – 5  Projektvermittlern auf Eigeninitiative hin gelistet zu sein. [zur Umfrage]

Da das Angebot an Providern und Projekt-Portalen weitaus größer ist, scheinen die meisten Freiberufler bei der Auswahl ihrer Anbieter recht genaue Vorstellungen zu haben. “Weniger ist mehr” lautet das Motto vieler Freiberufler.

Unfrage_iFellow